Seitenweise interessante und unterhaltsame Impulse

Über Amazon.de ohne Versandkosten bestellbar.

Konflikte regeln mit Kopf und Herz

„Gegner glauben uns zu widerlegen, wenn sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsrige nicht achten!“
(Johann Wolfgang von Goethe)

Wir wissen, dass Konflikte im Umgang miteinander Realität sind. Und dennoch wird von vielen die Meinung vertreten:

  • Konflikte sind grundsätzlich vermeidbar; sie müssen nur rechtzeitig erkannt werden;
  • Konflikte sind eine destruktive Macht; sie stören die normale Entwicklung;
  • Konflikte sind grundsätzlich hemmend;
  • Konflikte lassen sich immer auf Störenfriede, Aufwiegler, schwierige Personen zurückführen.

In diesem Buch wird der Wandel dieser Auffassungen deutlich herausgearbeitet, um auch letzte Zweifler zu überzeugen, dass ein angemessener Umgang mit Konflikten durchaus eine revolutionäre Chance gegen Unveränderbarkeit bietet und Regelungsvarianten absolut realistisch sind.

Wer mag, lernt sich selbst besser kennen, erlebt das Ausleuchten seines "Bauchraumes", entdeckt dabei ungeahnte Gefühle, schafft Verbindung zum klaren Verstand und begreift, dass erst die Symbiose von "Kopf und Herz" den Streit einer konstruktiven Lösung zuführt.

In Übungen kann der Leser für alle Streitfälle seine bisherigen "sprachlichen Werkzeuge" entdecken, sie schärfen oder aber neu gelernte seinem bisherigen Konfliktregelungs-Repertoire hinfügen.

 

Wenn die Seele weint...

„Eines weiß ich: Die einzig wahrhaft Glücklichen unter uns werden diejenigen sein, die den Weg zum Dienst an anderen gesucht und gefunden haben.“
(Albert Schweitzer)

Viele Menschen müssen im Laufe ihres Lebens Notsituationen, z. B. schwere, todbringende Krankheiten, tiefste Verzweiflung einhergehend mit suizidalen Gedanken des Todes, schwer- wiegende seelische Wunden nach einem Extrem-Ereignis oder die Leere nach dem Tod eines lieben Menschen allein über- stehen und geraten somit in ernsthafte Gefahr zu erkranken.

Zwar möchten Menschen oft helfen, fühlen sich aber hilflos und versagen deshalb die dringend notwendige Hilfe.

Schwerkranke, von einem Unglück, Verbrechen oder schweren Verlust betroffene Menschen möchten verstanden und ernst genommen werden. Neben der medizinischen Versorgung be- nötigen sie insbesondere menschliche Wärme.

Dieses Buch richtet sich an alle, die die Seelenpein des Nächsten lindern möchten. Die beschriebenen Hilfen sind Weg- weiser, die es ermöglichen, sich um den anderen zu kümmern, für ihn da zu sein, den anderen spüren zu lassen, dass es jemanden gibt, der seine Nöte teilt, der ihm zuhört und helfen kann.

So werden diverse Möglichkeiten einer hilfreichen Begleitung außerhalb einer Therapie in zahlreichen Übungen erarbeitet und vertieft, aber auch deren Grenzen aufgezeigt.

 

Hilfen für Opfer von Gewalt

„Aber die Menschen kehrten nicht um.
Sie hörten nicht auf, sich mit okkulten Dingen zu beschäftigen, Unzucht zu treiben und einander zu bestehlen.
(Offenbarung 9,21)

Eine Wegleitung für neuapostolische Christen,

die in ihrem Leben Opfer von Gewalt, inkl. sexueller Gewalt wurden und in der Kirche keine angemessene Seelsorge, Begleitung, Hilfe, Unterstützung gesucht bzw. gefunden haben,

die Opfer wirksam begleiten und helfen wollen, durch vorbeu- gende Arbeit solch traumatisches Geschehen zu verhindern,

die im Falle einer Gewalttat mit der gebotenen Wertschätzung,
Transparenz, Glaubwürdigkeit, Geradlinigkeit und Zielorientiert- heit eine kircheninterne Aufklärung initiieren bzw. unterstützen möchten, um Opfern und Tätern gleichermaßen gerecht zu werden.

„Das Schweigen zu einer Untat, die man weiß,
ist die allgemeinste Art unserer Mitschuld“
(Max Frisch)

 

Das Vorwort als PDF zum Download

 

 

Plötzlich auf Föhr

Tatort Nordseeinsel Föhr

Drei Menschen haben ein Motiv, Geld von der Wyker Inselbank abzuheben: Ein Obdachloser, um eine gefundene Dollarnote einzutauschen, eine Rentnerin, um einen lang ersehnten Pelzmantel zu kaufen und ein Urlauber, um seiner blonden Neuentdeckung imponieren zu können. Sie werden gemeinsam mit einer depressiven Kassiererin und einem standhaften Filialleiter Opfer eines Bankräubers, der auch ein Motiv hat, Geld „abzuheben“ – ein edles sogar.

Die Geiseln erleben viele Stunden der Todes-Angst, aber auch der Solidarität mit dem Geiselnehmer; die Angehörigen laufen Sturm und bei der Polizei bricht das Chaos aus. Die eingesetzten Spezialeinheiten arbeiten mit- und gegen- einander. Am Ende gibt es zwar keine Laudatio für den Verbrecher, aber viel Mitgefühl – auch vom Chef-Verhandler der Polizei.

Auflage derzeit nur noch als Hörbuch - direkt zu bestellen beim Autor - 6,80 € zuzüglich Versandkosten

 

Der Mörder gibt ein Rätsel auf

Tatort Flensburg

Ein Baby-Mord in einer Unternehmerfamilie. Ein grausamer Säuglingsmord, wie es ihn in Deutschland bisher nur einige Male gab. Der Chef-Ermittler in der Mordkommission spürt, wie ihn seine eigene schicksalhafte Vergangenheit einzuholen droht.

Er überdenkt seine Ehe, entdeckt nie gekannte Gefühle zu einer anderen Frau. Und dann noch ein Missgeschick und ein erneuter Mordversuch – alle Spuren platzen wie Seifen- blasen. Erst ganz am Schluss gelingt des der Mord- kommission, das Rätsel zu lösen.

Diesem spannenden Krimi liegt ein authentischer Fall zu Grunde.

 

Kurzkrimis, die das Leben schrieb:

Vom A-llerwertesten bis Z-yankali

Bereits der Untertitel macht deutlich, was die LeserInnen erwartet: Eine Prise Heiterkeit, wenn beispielsweise ein Räuber aus purem Übermut dem Opfer seinen Allerwertesten präsentiert und dabei eine Kleinigkeit übersieht. Oder aber ein Anflug von Mitleid, wenn ein Nachbar einer Mutter, die aus purer Armut zur Banklady wird, Schützenhilfe leistet. Aber auch eine ausgeklügelte Raffinesse, wenn einer Generalswitwe alle Mittel(chen) recht sind, um ihren Liebeshunger zu stillen. Nicht zu vergessen die ausgeprägte Spürnase eines Mordermittlers, der nach jeder brutalen Gewalttat seiner Mannschaft klar macht, dass jede Tat Spuren des Mörders hinterlässt und er damit (fast) immer Ermittlerglück hat.

In allen Kriminalgeschichten spiegelt sich die wahre Verbrechenswelt wider, mögen sie noch so kurios, noch so lebensfremd oder noch so grausam erscheinen. Nicht verschwiegen werden auch einige Schwächen der Ermittler, die jedoch durch manche Dummheit der Täter wieder wettgemacht werden.

Über 20 Ermittler haben in ganz Schleswig-Holstein in über 20 Städten und Orten in ihrer Recherche das Beste gegeben, um den „Richter von der Wahrheit eines Sachverhaltes zu überzeugen“.

Verlag Peter Dreves

ISBN 978-3-740444-24-0

7,80 €

 

 

Und dann war Totenstille

Tatort Holsteinische Schweiz


Das Gefängnistor in Lübeck öffnet sich und ein wegen Totschlags verurteilter Geschäftsmann verlässt den Knast als freier Mann. Nur den Hauch eines Moments kann er sein Domizil am Kellersee genießen, dann schlägt der Mörder zu. Eine teuflisch raffinierte Mordmethode lässt den Leichnam auf dem Obduktionstisch landen.

Den Chef der Mordkommission quält Bauchgrimmen und das Verlaufen der Spuren im Sande beschleunigen seine Schmerz-Attacken. Doch er und seine Kollegen geben nicht auf. Selbst Müllkippen werden bewegt und modernste Elektronik bemüht.

Der Chef-Ermittler allerdings erlebt den krönenden Abschluss im Krankenhaus. Seine Diagnose lautet: Helicobacter pylori. Die Kollegen können damit zwar nichts anfangen, aber dafür präsentieren sie ihrem Boss den Täter. Dieser muss, wie viele andere vor ihm, erkennen: Den perfekten Mord gibt es nicht.

Auch diesem unterhaltsamen Krimi liegt ein authentisches Geschehen zu Grunde.

Auflage derzeit nur noch als Hörbuch - direkt zu bestellen beim Autor - 6,80 € zuzüglich Versandkosten